Projekt Voipstation

by Michael Urspringer - 04.09.2006

Testweise nutze ich derzeit einen neuen VoIP-Provider für ausgehende Gespräche. Bisher lief ja alles über GMX, was eigentlich auch gut funktionierte.

Der neue Provider heisst “voipstation.de” und ist eine “private VoIP-Einkaufsgemeinschaft”. Dahinter stecken ein paar Freaks, die diesen Service ohne Gewinnerzielungsabsicht betreiben. Entsprechend günstig sind auch die Tarife, da die günstigen Einkaufskonditionen einfach weitergegeben werden.

Anrufe ins deutsche Festnetz kosten derzeit 0,89 Cent/min., ins Mobilfunknetz zwischen 12 (O2) und 15 Cent/min (Rest). Die Abrechnung erfolgt sekundengenau!

Die Sprachqualität ist genauso gut wie bei GMX, soweit ich das bisher feststellen konnte, der Service bislang hervorragend. Zumindest habe ich noch nie einen Provider erlebt, der Anfragen innerhalb von Minuten kompetent beantwortet 🙂

CLIP geht auch mit seiner bestehenden Festnetznummer. Man muss Axel nur einen Nachweis senden, dass einem die Rufnummer tatsächlich gehört.

Einziger Nachteil gegenüber GMX ist derzeit, dass man nur ein Prepaid-Guthaben vertelefonieren und nicht wie bei GMX die verbrauchten Beträge per Lastschrifteinzug am Monatsende zahlen kann. Dafür geht das Aufladen auch per Paypal, so dass das Guthaben innerhalb weniger Minuten aktiv ist.

Bislang macht das alles einen sehr guten Eindruck, mal sehen was die Praxis in der nächsten Zeit so zeigen wird.

 

Leave a Reply

© 2000-2015 Michael Urspringer