PickPoint

by Michael Urspringer - 18.04.2004

Wieder mal nicht zuhause wenn der Paketdienst klingelt? Wenn es nicht gerade DHL (Deutsche Post) ist, wo man das Paket notfalls auch am Samstag in der nächsten Postfiliale abholen kann und man auch keine Nachbarn belästigen möchte, ist eine Paketlieferung oft ein Problem.

“PickPoint”:http://www.pickpoint.de/ bietet dafür eine Lösung. Bei ausgewählten Webshops kann man als Lieferadresse jetzt seinen PickPoint-Account angeben und das Paket wird z.B. an die nächstgelegene Tankstelle mit 24h-Öffnungszeiten etc. geliefert, wo man es dann in den nächsten Tagen abholen kann. Eine SMS oder Mail zeigt den Paketeingang an. PickPoint verlangt dafür aber eine Gebühr in Höhe von 1,50-3 EUR.

Viel besser ist aber, dass man auch beliebige Pakete (also auch von Versendern, die kein PickPoint-Mitglied sind) an diese Adresse senden lassen kann. Dieser Service ist derzeit sogar noch kostenlos. Mal sehen wie lange noch ….

 

Leave a Reply

© 2000-2015 Michael Urspringer